Artikelaktionen
<< < > >>

Johann Gottlieb Christaller an Rapps

(Schorndorf, 9. Aug. 1869)

M3,69 G C 11

<1>

(Probleme w├Ąhrend der Ferien.) [...] ich konnte vorige Woche fast nichts thun u am Sa, als ich mir wieder ein feuchtes Handtuch um den Unterleib gewickelt u wohl mit Wachstuch u Flanellbinde umwunden hatte, ├╝berfiel mich ein Frieren, da├č ich das Tuch wieder ablegte, aber den ganzen Tag nicht recht warm werden konnte. Nachts hatte ich wieder fieberische Tr├Ąume u am Morgen Schwei├č. [...]

<2>

(Seine Energien sind wegen der Erkrankung stark reduziert): [...] Ich f├╝hle mich freilich sehr arm u ungeschickt [...], ich bin selber krank u schwach, [...] gerade jetzt sollte meine Arbeit mir recht aus der Hand u vonstatten gehen, da unmittelbar vor meiner Abreise von Basel die langersehnte Entscheidung ├╝ber die schlie├čliche Feststellung unseres Alphabets seitens der Committee erfolgte.

<3>

Ich w├╝nsche mir sehnlich, in diesen Tagen neuer Entt├Ąuschung recht glauben u recht lieben (und auch vergeben) u im Glauben beten zu lernen, u dann, da├č der Herr mir Kraft u Gnade schenke, zun├Ąchst das Manuskript der Bibel ganz ausarbeiten zu d├╝rfen.

Fenster schlie├čen