Artikelaktionen
<< < > >>

Johann Gottlieb Christaller an Schwager und Schwestern:

├╝ber seine momentanen T├Ątigkeiten im Missionshaus in Basel

(Basel, 20. M├Ąrz 1869)

M3,69 G C 2

<1>

[...] Ich gehe gew├Âhnlich nur mittags ins Missionshaus, abends lasse ich mir wie morgens Milch aufs Zimmer bringen u habe Brot u Butter dazu. Die Tage verstreichen mir aber so schnell, da├č ich kaum glauben kann, da├č es schon vier Tage sind. [...]

<2>

Am 17. u 18. schrieb ich englische Briefe nach Afrika, die beiden Abende war ich im Missionshause, wo ich mittwochs zusammen mit einem als Schreiber fungierenden bereits ordinierten Missionsbruder [...] eine Bibelstunde habe u im Vereinshause, wo ich von 6-8 Uhr einem Vortrag von Herrn Secr. Dettinger u der Besprechung dar├╝ber in einer Prediger-Konferenz beiwohnte u diesmal auch am Nachtessen theilnahm, woran sich anderes reihte, da├č ich bis 10 Uhr dort war. [...]

<3>

Ich bin immer noch im Ungewissen, ob u wann ich nach W├╝rtt. soll. [...] Auf eine Antwort von Afrika, die f├╝r den Gang oder Beginn meiner Druckarbeiten wichtig ist, warte ich auch schon einige Tage. - Ehe die afrikanische Post u Bruder Plebst (mit dem ich etwa zur├╝ckreisen w├╝rde) eingetroffen sind, kann ich noch nicht entscheiden. [...]

Fenster schlie├čen